Hoch, hoch, hoch hinauf – oder: Herr, sch(w)enk‘ uns einen Fahrstuhl!

Hoch, hoch, hoch hinauf – oder: Herr, sch(w)enk‘ uns einen Fahrstuhl!

Pust! Keuch! 152 …! 153 …! 154 … – wer in die Medien-Etage des KJK Sandgasse will, muss gut zu Fuß sein. Auf jeden Fall kommt er dort als Mensch mit Hüftschaden oder Rückenleiden nur schwer hoch, als Rollstuhlfahrer schon mal gar nicht. Dazu muss man wissen, dass sich das KJK vor einigen Jahren zum Mehrgenerationen-Haus gemausert und auch für Ältere geöffnet hat.

Deshalb meine Bitte an den neuen Oberbürgermeister: Lieber Herr Felix Schwenke, schenken Sie Ihren Mitarbeitern und deren Besuchern in dem wuchtigen Betonblock einen Fahrstuhl! Damit täten Sie all jenen einen Riesengefallen, die wegen ihres Alters oder körperlicher Einschränkungen Probleme mit den steilen Stufen haben.

Um bei der Wahrheit zu bleiben: 154 Stufen sind’s natürlich nicht, es fühlt sich nur so verdammt danach an! Aber auch die realen 71 Stufen reichen als Martyrium für Unsportliche und körperlich Eingeschränkte, zumal einen der kleine Lastenaufzug auf jeder Etage schadenfroh angrinst…

Fotokurs der Gruppe 55+Hoch hinaus beim 55+-Fotokurs

Warum ich das schreibe? Weil ich als 67jähriger an einem Foto-Seminar der Gruppe 55+ im KJK Sandgasse teilgenommen habe. Und zwar mit viel Motivation. Aber die Stufen haben mir zu schaffen gemacht! Zur Fotogruppe gehörte auch eine Rollstuhlfahrerin. Für sie wurden einige Termine extra ins Erdgeschoss verlegt, dort gibt’s allerdings keine Seminartechnik. In der Medien-Etage vertrat sie ihr Mann und nahm wichtige Seminar-Sequenzen per Smartphone für sie auf. Auch nicht das Gelbe vom Ei.

Der Fotokurs selbst hat viel Spaß gemacht. Ich habe Dinge gelernt, die ich in 40 Jahren Umgang mit der Kamera nur selten beachtet habe. Wie funktioniert noch mal der Weißabgleich? Was hat’s mit Blende, Verschlusszeit, Tiefenschärfe auf sich? Oder heißt es doch Schärfentiefe? Welche Bildbearbeitungs-Software ist empfehlenswert, kostet (fast) nichts und lässt sich einfach bedienen? Reicht eine kleine Kompaktkamera oder das ältere Smartphone für gute Bilder aus? Oder brauche ich eine Spiegelreflexkamera? Eine hochmoderne Systemkamera? Das neueste Smartphone?

Ich habe immer intuitiv fotografiert. Zumeist im Automatik-Modus. Jetzt weiß ich mehr, auch über Motivwahl oder Perspektive. Und das alles nur für einen kleinen Obulus: Ganze zehn Euro Unkostenbeitrag für insgesamt zehn Termine. Allerdings unter einer Bedingung: Hier in der Medien-Etage bei der Gruppe 55+ war mehr Eigeninitiative gefordert als im klassischen Fotokurs, bei dem das Knowhow des Experten und einiges Drumherum finanziert werden muss.

„Stillleben“ mit drei „l“Ein Hoch auf das Sillleben

Im Foto-Seminar 55+ in der Medien-Etage ging es locker zu, gefachsimpelt wurde auch schon mal bei Kaffee und Kuchen. Expertenrat war immer zur Stelle. Er kam entweder aus den eigenen Reihen, da mehrere der acht bis zehn Teilnehmer/innen im Rentenalter über gute Fotokenntnisse verfügten. Oder Bea und Pia, die Organisatorinnen und Guten Geister der Medien-Etage, griffen hilfreich ein. Den Rest wusste Google.

Was am Ende dabei heraus gekommen ist? Das ist am Sonntag, den 22. April 2018 in der Sandgasse 26  oder an dieser Stelle online zu sehen. Amateur-Fotos der Gruppe 55+ zum Thema „Stillleben“. „Stillleben“ mit drei „l“.

Hans-Ludwig Beelte

Licht-Blick: Luminale-Fotowalk 55+

Der Medien-Treff 55+ erkundet die Luminale in Offenbach

Auf der Luminale 2018

Am 20. März traf sich ein Teil des Medien-Treffs 55+ in der Medien-Etage, um die Luminale in Offenbach mit der Kamera zu erkunden.

Zunächst suchten wir mit viel Motivation und großem Interesse interessante Programmpunkte heraus. Natürlich durfte ein heißer Kaffee dabei nicht fehlen. Kurze Zeit später stand dann auch die finale Route für unseren Foto-Walk fest und wir machten uns auf den Weg.

Nun hieß es: Linse geputzt und Augen auf!

55+ auf der Luminale

Wir trotzten der eisigen Kälte und besuchten gemeinsam die Neoklassizistische Villa, das Atelierhaus B71, die Evangelische Johanniskirche, die Französisch-Reformierte Kirche und die Evangelische Stadtkirche. Was für ein Programm! Einigen reichte das allerdings noch nicht und es wurden auf eigene Faust noch der Hauptbahnhof und die EZB in Frankfurt erkundet.

Luminale interaktiv

Einige Tage später haben wir uns noch einmal getroffen und die entstandenen Bilder gemeinsam ausgewertet. Eine Auswahl haben wir in unserer Online-Galerie für euch zusammengestellt.

Was man in Offenbach und Frankfurt sonst noch spannendes auf der Luminale erkunden konnte, ist der Webseite zu entnehmen.

Wir hatten jedenfalls viel Freude bei unserem kleinen Ausflug und sind nächstes Jahr bestimmt wieder mit dabei!

Unser neuer Foto-Kurs für 55+ startet übrigens am 27. April. Infos und Anmeldung gibt es hier.

Nun aber viel Spaß mit unserem „Licht-Blick“ 55+!

Luminale 2018

Media Action Lab in den Osterferien 2018

Es sind noch Plätze frei im Media Action Lab in den Osterferien 2018

Die Medien-Etage im KJK Sandgasse und das Jugendzentrum Lauterborn bieten gemeinsam in der zweiten Osterferien-Woche ein Media Action Lab an. Media Action… WAS??? Jugendliche von 15-19 Jahren können sich hier kreativ austoben und neue Sachen ausprobieren. Noch sind einige Plätze frei!

Es wird spaßig, technisch und sogar ein bisschen sportlich. Aber keine Sorge, vor allem spaßig – dafür sind ja schließlich Ferien da! Es können zum Beispiel kurze Reportagen, Tutorials oder Trickfilme produziert werden. Aus dem Filmmaterial und den Interviews werden dann Filme für unsere monatliche Live-Sendung „Standby – das Yougendmagazin“ im Offenen Kanal Rhein-Main geschnitten. Es gibt aber auch die Möglichkeit digital zu Fotografieren und die Fotos zu bearbeiten oder kleine Spiele zu programmieren. Und als besonderes Highlight ist an einem Tag ist ein gemeinsamer Fun-Sport-Event geplant. Das Programm und die Themen in der Woche werden natürlich von den Teilnehmenden mitbestimmt und Vorkenntnisse in „irgendwas“ sind überhaupt nicht nötig. Das Motto lautet: Machen, was Spaß macht!

Also: Neugeirig sein, anmelden, rumkommen, ausprobieren und Spaß haben im             Media Action Lab in den Osterferien, 3. bis 6.4.2018
Beginn täglich um 11:00 Uhr und Ende ca. 17:00 Uhr in der Medien-Etage
Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier geht es zur Anmeldung zum Ferienprogramm

Weitere Infos und Anmeldung:
Medien-Etage im KJK Sandgasse // Sandgasse 26, 63065 Offenbach
Telefonnummer: 069/8065-3965 // E-Mail: medienetage@jugendamt-of.de

Die Projektwoche wird im Rahmen des Programms „Gemeinsam Mittendrin Gestalten – Geflüchtete Jugendliche stärken“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und gefördert von der Bertelsmann Stiftung angeboten. Ziel ist es, Jugendliche im Alter von 14 bis 27 als Akteure zu stärken – damit sie ihre Potenziale entfalten und ihre Rechte wahrnehmen können.

Natürlich sind in der Projektwoche alle interessierten Jugendlichen herzlich willkommen, egal ob geflüchtet oder nicht!

Weitere Informationen zum Programm und ein kurzer Bericht aus der letzten Projektwoche, die im Rahmen des Programms durchgeführt wurde.

Media Action Lab in den Osterferien

Macht mit! Seid KRASS gegen HASS!

Macht mit beim Filmwettbewerb KRASS gegen HASS!

Filmwettbewerb Krass gegen HassHass ist krass! Aber trotzdem ist bestimmt fast jedem von Euch schon einmal Hass im Netz begegnet. Deswegen seid KRASS gegen HASS!

Das Netzwerk MedienKompetenz in Stadt und Kreis Offenbach hat einen Filmwettbewerb mit dem Titel KRASS gegen HASS ins Leben gerufen und freut sich auf eure Filmbeiträge zum Thema Hass im Netz und Grenzen der Meinungsfreiheit.

Zeigt uns Eure Meinung! Egal, ob mit eurer Schulklasse oder im Rahmen einer Arbeits- oder Jugendgruppe. Die besten fünf Filme werden im Juni auf einer Preisverleihung in Offenbach gezeigt. Zu gewinnen gibt es auch etwas:

1. Platz: 500 Euro
2. Platz: 300 Euro
3. Platz: 100 Euro

Ziel dieses Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Offenbachs Ordnungsdezernent Peter Freier und dem Kreisbeigeordneten Carsten Müller ist es, das Thema Meinungsfreiheit und ihre Grenzen im Netz filmisch umzusetzen. Dabei geht es in erster Linie nicht um Eure technischen Fähigkeiten, sondern um den Inhalt der Filme. Eurer Kreativität sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Jegliche Umsetzungsformen sind denkbar: Spielfilm, Dokumentation, Animation – alles ist erlaubt!

Ganz wichtig:

  • Anmeldeschluss ist der 15. April 2018.
  • Einsendeschluss für die fertiggestellten Filmbeiträge ist der 15. Mai 2018.
  • Mitmachen können Kinder und Jugendliche im Alter von 10-16 Jahren      (zum Beispiel Schulklassen, Arbeits- oder Jugendgruppen aus der Stadt und dem Kreis Offenbach)

Seid ihr jetzt neugierig geworden und habt Lust bekommen, am Wettbewerb teilzunehmen? Weitere Infos, Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular findet ihr unter http://krassgegenhass.junetz.de.

Krass gegen Hass Flyer front

Krass gegen Hass Flyer back

55+ meets Standby-Filmteam

Video-Gruppe 55+ gegen Lebensmittelverschwendung für den Deutschen Generationenfilmpreis

Was ein Start in das neue Jahr! Es geht natürlich gleich so turbulent weiter, wie das letzte Jahr aufgehört hat: 55+ meets Standby-Filmteam.

Eine Video-Gruppe des Medien-Treffs 55+ hat in der Woche vom 08. bis 12. Januar 55+ meets Standby-Filmteameinen Filmbeitrag für den Deutschen Generationenfilmpreis erstellt. Parallel werkelte unser Standby-Filmteam von Montag bis Mittwoch an neuen Beiträgen für unsere Sendung.

Es war ein schönes Zusammentreffen der Generationen. Die Filmbeiträge werden natürlich bald bei uns in der Sendung zu sehen sein. Hier nun für euch ein kleiner Einblick in die Arbeit der Senior*innen. Ein Bericht von Hans-Ludwig Beelte:

Video 55+ Visionen 2018:

Fair teilen. Fair Kochen. Lokale Rebellen gegen Lebensmittelverschwendung.

Ob Massentierhaltung, Milchseen oder Müllberge – wir wissen längst, dass weltweit viel zu viel produziert wird und viel zu viel davon in der Tonne landet.

Nach einer Studie der Universität Stuttgart aus dem Jahre 2012 wirft jeder Bundesbürger pro Jahr durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel weg – das entspricht etwa zwei vollgepackten Einkaufswagen. Deutschlandweit landet ein riesiger Berg an Obst, Gemüse, Backwaren oder tierischen Erzeugnissen im Müll. Ziemlich genau sind das 6,7 Millionen Tonnen. Anders ausgedrückt: Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, endet als Abfall. Erzeuger und Handel entsorgen nochmals etwas die gleiche Menge.

Aber es gibt Lichtblicke: Immer mehr Verbraucher und Produzenten entwickeln Visionen für einen besseren Umgang mit Nahrungsmitteln. Leisten Widerstand gegen massenhafte Verschwendung und deren ökologische Folgen. Weltweit, deutschlandweit und auch vor Ort.

Wer wir sind, warum und wo wir diesen Film machen

55+ meets Standby-Filmteam

Vor einigen Jahren hat sich das Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum (KJK) Sandgasse in Offenbach zum Mehrgenerationenhaus weiter entwickelt, weil die Gruppe 55+ hinzu kam. Seitdem widmen sich dort etwas ältere Offenbacherinnen und Offenbacher, die trotz Ruhestand aktiv bleiben wollen, verschiedenen Projekten. Dazu zählen auch Foto- und Filmseminare.

Im Herbst 2017 entstand die Idee, am Deutschen Generationen-Filmpreis 2018 zum Thema „Rebellion und Widerstand – Visionen für eine bessere Welt“ teilzunehmen. Und der Plan, Anfang 2018 in nur fünf Produktionstagen einen wettbewerbsfähigen Beitrag von maximal 15 Minuten Länge zu erstellen. Thema: Die „Küche für alle“, ein visionäres Offenbacher Projekt gegen die massenhafte Lebensmittel-Verschwendung.

Wir haben auf dem Offenbacher Wochenmarkt Standbetreiber und Passanten befragt. Haben uns angesehen, was immer dienstags in der „Küche für alle“ im Isenburger Schloss abgeht. Und haben im Stadtteilbüro Nordend den Quartiersmanager befragt, was er von Foodsharing, dem Fairteiler und der „Küche für alle“ hält.

  • Hans-Ludwig Beelte, 2018

+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++

Endlich wieder Neuigkeiten aus der Medien-Etage!

Ihr habt es gemerkt, wir haben es gemerkt: Es ist in den letzten Wochen etwas still hier geworden. Das ist aber aber nicht unserer verfrühten Besinnlichkeit geschuldet, sondern den vielen Projekten, die wir im November durchgeführt haben. Hier also von uns für euch die News.

News: Standby im November

+++NEWS+++Schule+++

Wir hatten die gesamte 6. Jahrgangsstufe der Schillerschule bei uns und haben spannende und aufschlussreiche Tage mit Fragen rund um Smartphones, das Internet und unsere Daten verbracht.

Im Rahmen des Projekts Schwellen runter – Hilfe zur Selbsthilfe der Edith-Stein-Schule konnten Schülerinnen und Schüler erfahren bei welchen Fragen und Problemen sie bei uns Hilfe und Unterstützung finden.

Und eine neue Runde Dreharbeiten für Meine Ausbildung hat begonnen und wir freuen uns wieder dabei zu sein.

+++NEWS+++Projekte+++

Auch gibt es News bei unseren „Großprojekten“: Im November stand das zweite Netzwerktreffen im Rahmen des DKJS-Programms „Gemeinsam Mittendrin Gestalten“ News: Wir können was!an. Wir waren bei unseren Kolleg*innen vom taw in Trier zu Gast und haben spannende Einblicke in ihre Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen bekommen.

Und endlich ist es offiziell raus: WIR KÖNNEN WAS! Unser Projektantrag für die Initiative Ich kann was wurde bewilligt. Die „Ich kann was!“-Initiative ist ein Projekt der Deutsche Telekom Stiftung. Wir werden bald ausführlicher zu unserem Projekt berichten. Es sei schon mal so viel verraten: Es wird musikalisch, yeah!

+++NEWS+++55+++

Bei unserem letzten Termin haben die Teilnehmer*innen des Foto-Workshops 55+ ganz wunderbare Fotografien für ihre Ausstellung im nächsten Jahr zusammengestellt. Wir freuen uns sehr auf die Präsentation beim Haus- und Hoffest. auch wenn es noch eine Weile bis dahin ist: Ihr könnt gespannt sein!

+++NEWS+++Standby+++

Und last, but not least gab es natürlich noch die November-Ausgabe von Standby. In der Sendung berichteten die Teilnehmer*innen der diesjährigen Jugendkultur-begegnung in den USA über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit der Kultur und Geschichte der Native Americans. Das Jugendkulturbüro organisierte zum 7. Mal eine solche Begegnung in Pine Ridge/Süd-Dakota. Auf diesem Blog findet ihr noch weitere, spannende Informationen über die Reise.

 

Multi-Media-Werkstatt „Gemeinsam Mittendrin Gestalten“

Herbstferien goes Multi-Media-Werkstatt im Rahmen von Gemeinsam.Mittendrin.Gestalten

Multi-Media-Werkstatt in den Herbstferien

In der ersten Herbstferienwoche startete unser erstes Ferien-Angebot im Rahmen des DKJS-Programms Gemeinsam Mittendrin Gestalten. Gemeinsam mit den Teilnehmenden haben wir eine erfolgreiche Multi-Media-Werkstatt gestaltet und tolle Filme und Fotos gemacht.

Insgesamt 11 Kids und Jugendliche haben an unserem Angebot teilgenommen. 6 Von ihnen mit, 5 ohne Fluchterfahrung. Gemeinsam hatten die Teilnehmenden großen Spaß daran Videokameras auszuprobieren, für guten Ton zu sorgen und Interviews in der Offenbacher Innenstadt zu führen. Schnell kamen erste Ideen zu möglichen Interviewthemen und kurz darauf zogen drei Kleingruppen mit interessanten Fragen im Gepäck los. Über die Woche sind insgesamt fünf Interview-Filme zu vier Themengebieten entstanden: Flüchtlinge, Politik, Ferien und Lesen.

Multi-Media-Werkstatt MittagessenDoch damit nicht genug! In der Mitte der Woche gab es eine große gemeinsame Koch-Aktion, die natürlich auch mit der Kamera begleitet wurde. Gekocht wurde Reis mit Rosinen, Karotten und Hühnchen, dazu gab es Taboulé, ein Salat aus Bulgur, Minze, Petersilie, Gurke und Tomate und zum Nachtisch Walnuss-Brownies. Das war vielleicht lecker!

Frisch gestärkt schüttelten wir noch drei Trickfilme aus dem Ärmel und haben sogar noch ein paar Fotos gemacht. Für die Tricks bemühten wir erst unsere Greenbox, dann produzierten wir noch einen klassischen Stopp-Trick und eine Video-Animation. Die Fotos zeigen Lieblingsplätze in Offenbach, natürlich nicht ohne eine coole Pose und noch mehr coole Posen gab es mit krassen Rappern, schnellen Autos oder erfolgreichen Sportlern und Schauspielern. Bildmanipulation macht es möglich, aber psssst!

Was für eine Woche! Wir hatten wirklich großen Spaß und die Ergebnisse sprechen für sich. Seid ihr neugierig geworden? Am 26. Oktober könnt ihr euch um 18:00 Uhr einen Großteil der entstandenen Filme im Offenen Kanal anschauen. Wir freuen uns wenn ihr einschaltet oder die Woche drauf auf der Mediathek vorbeisurft (Stichwort „Standby“).

Weitere Infos zum Projekt „Gemeinsam Mittendrin Gestalten“ findet ihr hier.

 

 

Bitte recht freundlich: Eine neue Runde Medien-Treff 55+

Seit dem 8. September läuft in der Medien-Etage wieder eine neue Runde Medien-Treff 55+!

Fotointeressierte Senior*innen können sich beim aktuellen Medien-Workshop in die digitale Fotografie und Bildbearbeitung einarbeiten. Unser Thema hierfür steht nun endlich auch: Wir beschäftigen uns in dieser Runde fotografisch mit dem Thema Stillleben – was für eine Herausforderung!

Neue Runde Medien-Treff 55+

Das Angebot vermittelt den Umgang mit digitalen Fotokameras und Bildbearbeitung am Computer. So entstehen zum Beispiel Diashows, Foto-Bücher, Kalender oder eine Online-Galerie. Eine Auswahl der entstandenen Bilder wird zudem in einer kleinen Ausstellung präsentiert. Wir sind gespannt, welche der tollen Fotos es in die Ausstellung schaffen.

  • 1. Treffen: Freitag 08.9.17 von 14:00 bis 17.00 Uhr: Wünsche und Erwartungen, Kenntnisstand, Auswahl des Themas
  • Weitere Treffen jeweils freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr am:
    15.09.17, 22.09.17, 29.09.17, 06.10.17, 27.10.17, 03.11.17,10.11.17, 17.11.17        24.11.17

Aufgrund der großen Nachfrage sind in dieser Runde leider keine Plätze mehr frei, aber im nächsten Jahr wird es selbstverständlich wieder einen neuen Medien-Workshop für 55+ geben.

Weitere Infos dazu hier!

20 Jahre „Film ab!“ – Die Party des Jugendmagazins

20 Jahre „Film ab!“ – Die Jugendmagazin-Geburtstags-Party war ein voller Erfolg!

20 Jahre Jugendmagazin

Am 5. September feierten über 40 geladene Gäste mit der Medien-Etage 20 Jahre des Offenbacher Jugendmagazin, einigen noch bekannt unter dem Namen „Zoom“, anderen unter dem Namen „Standby“. Hier gab es die Einladung!

Auf dem bunten Sofa nahmen viele Ehemalige platz und erzählten von ihrer erlebnisreichen Zeit. Natürlich gab es dazu auch Filmausschnitte zu sehen, die für besonders gute Stimmung sorgten.

Nach vielen netten Gesprächen auf dem Sofa nahm sogar Jugenddezernent Paul-Gerhard Weiß platz und würdigte die Arbeit des Jugendmagazins. Danach wurde ausgelassen bei Essen, Trinken und vielen weiteren Filmausschnitten gefeiert. Viele schöne Erinnerungen waren selbstverständlich auch hier dabei.

Einen schönen Bericht über die Feierlichkeiten findet ihr auf offenbach.de.

Für alle, die es nicht zum Fest geschafft haben: Natürlich wird es auch eine Sondersendung zum Jubiläum geben. Es erwarten euch Eindrücke der Feierlichkeiten, noch mehr Ehemalige und vor allem wieder Filme, Filme, Filme aus 20 Jahren Jugendmagazin. 

Wann? Am 28. September um 18:00 Uhr
Wo? Im Offenen Kanal Rhein-Main

Kommt vorbei oder schaltet ein!

Foto-Action beim Kinderfest im Park

Am Sonntag ist es endlich wieder soweit: Im Leonhard-Eißnert-Park wird das 16. Kinderfest im Park gefeiert.16. Kinderfest im Park

Vorbeikommen lohnt sich! Es gibt Spiele, Action und Vergnügen für die ganze Familie! Die Medien-Etage steuert zum Kinderfest eine Foto-Ecke bei, in der ihr euch „Mal so, mal so“ fotografieren könnt. Die Bilder werden natürlich ausgedruckt und können mitgenommen werden.

Es gibt es außerdem ein Spiel- und Soccermobil, Theater, viele Möglichkeiten zum Toben, Malen und Schmiken sowie leckeres Essen und Trinken. Instrumentenbau und eine Baseballmaschine runden die Attraktionen im Park ab.

Am Sonntag, den 03. September 2017 gibt es das bunte Programm von 14:00 bis 18:00 Uhr im Leonhard-Eißnert-Park in Offenbach. Wir hoffen, dass das Wetter hält!